IMPULS FAMILIENBERATUNG
 
LEBEN IST VERÄNDERUNG

FIB - Familienintensivbetreuung

Das Hauptaugenmerk der Familienintensivbetreuung (FIB) liegt in der Hilfestellung bei der Erziehung innerhalb der Familie und die Förderung der Erziehungskompetenzen der Kindeseltern zur Erlangung und Beibehaltung des Kindeswohls. Dabei wird mit Hilfe einer FIB versucht, akute oder chronische Konflikte so zu klären, dass das Familienleben wieder moderat funktioniert und die Kinder bzw. Jugendlichen in ihrer gewohnten Umgebung aufwachsen können. Im Zuge der FIB werden die Familie und die Kinder/Jugendlichen dahingehen unterstützt und gestärkt, dass es den Minderjährigen gelingt, in weiterer Folge an ihren positiven Eigenschaften und Stärken zu arbeiten, sodass sich für die Minderjährigen ein sozial adäquater, positiv erlebbarer und von Lebensqualität gekennzeichneter weiterer Lebensweg ergibt.


Die Familienintensivbetreuung beschäftigt sich in ihrer Tätigkeit dabei mit vielfältigsten Themenstellungen unter anderem:


  •  die Elternarbeit mit dem Fokus die Stärken und Kompetenzen der Erziehungsberechtigten zu fördern – „Schwächen sind noch nicht Stärken und gemeinsam können wir die Stärken erarbeiten“
  • die Erziehungsberatung mit der Erarbeitung und Erweiterung der Erziehungskompetenzen – was braucht mein Kind, was dürfen Kinderohren hören, wie gehe ich mit den Bedürfnissen meines Kindes adäquat um etc.
  • die Begleitung und Betreuung in Krisensituationen
  • die Hilfestellung bei schulischen beziehungsweise beruflichen Schwierigkeiten (Legasthenie, Dyskalkulie Training)
  • die Unterstützung beim Erwerb von Medienkompetenz (Umgang mit Facebook modernen Medien, Cybermobbing und Suchprävention bezüglich Internetsucht)
  • die Suchtprävention und Suchtberatung im gesamten Suchtkontext
  • die Gewaltprävention, Umgang mit Gewalt und Aggression und Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen
  • die sonderpädagogischen Fragestellungen (SPF, Time Out Klassen)
  • die Freizeitpädagogik mit der gesamten Familie oder im speziellen mit dem Kind, dem Jugendlichen
  • die Trauerbegleitung mit der gesamten Familie oder im speziellen mit dem Kind, dem Jugendlichen oder dem betroffenen Elternteil
  • die Motopädagogik um spielerisch die Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kindes, des Jugendlichen zu fördern und um Eltern alternative Beschäftigungsmöglichkeiten für Ihre Kinder vorzuleben und anzueignen
  • dem Therapiehundesetting bei Bedarf und/auch in der Trauerarbeit möglich
  • sowie der Reitpädagogik zur Unterstützung im Selbstsicherheitstraining, des „spielerischen Umgangs mit dem Tier“ und dem einhalten von Regeln und Grenzen im Umgang mit Tieren
  • die interkulturelle Begleitung der Familie


Anzumerken ist, dass es seitens der IPS Impuls Familienberatung speziell ausgebildete BetreuerInnen für die Bereiche Motopädagogik, Therapiehundearbeit und Reitpädagogik gibt und auch nur jene BetreuerInnen, die über einen Ausbildungsnachweis und facheinschlägige Praxiskompetenzen verfügen, die Angebote anbieten und durchführen.

Im Zuge der FIB werden Kinder, Jugendliche und deren Familien beziehungsweise das gesamte soziale Umfeld betreut, um bei der Lösung von alltäglichen Problemen fördernd und wertschätzend zur Seite zu stehen. Im Laufe der Zeit haben sich Doppelbetreuungen gut bewährt und werden von uns auch zur Verfügung gestellt.
 
 
 
 
E-Mail
Anruf